Muttertagskonzert der Bergmannskapelle Stockheim

17.05.2018

Das Muttertagskonzert der Bergmannskapelle Stockheim fand  in neuem Format statt, und zwar in Verbindung mit der Bergbautradition. Die Musikanten mit Vorsitzendem Thomas Neubauer spielten unter der Stabführung von Michael Botlik erstmals am Sonntag Nachmittag auf dem ehemaligen Gelände der Katharinazeche, und zwar in der Nähe der Lampenstube. Bisher trat die Kapelle auf dem Dorfplatz auf. Des weiteren überraschte der Förderverein Bergbaugeschichte vor romantischer Kulisse die vielen Besucher mit Kaffee und Kuchen.

Mit einem erfrischenden und kurzweiligen Programm begeisterten die „Bergmänner“. Selbst Petrus hatte sein Einsehen mit den Musikanten, denn  die Sonne lachte zum Klang der Musik. Zum Kreis der Besucher zählte auch Bürgermeister Rainer Detsch. Er zeigte sich vom musikalischen Engagement begeistert. Eine weitere Neuheit war außerdem der gefällige Auftritt des Schulorchesters der Grundschule Stockheim mit Schulleiterin Astrid Kestel unter der Leitung von Daniel Härich. Geboten wurden „Aura Lee“, „Bruder Jakob“, „Old MacDonald had a Band“ und „Hard Rock Blues“. Dafür gab es für den Nachwuchs viel Beifall.

Bei dem über einstündigen Auftritt schöpften die Musiker  aus einem reichhaltigen Repertoire. Mit der Eröffnungsmusik der olympischen Spiele 1984 in Los Angeles, und zwar „Olympic Fanfare and Theme“ eröffnete die Kapelle einfühlsam  ihre Darbietungen, die insbesondere den Müttern galten. 

Viel Beifall gab es für den bekannten „Boccaccio-Marsch“ von Franz von Suppé. Mit dem Konzertstück „Adventure“ nahm die Kapelle die Zuhörer mit auf ein musikalisches Abenteuer. Nach dem „Tscherkessentanz“ - ein Intermezzo für großes Blasorchester -  folgte ein temperamentvolles Medley der Kultrockband „The Rolling Stones“ im Arrangement von Patrick Roszell. Der berühmte „Radetzky-Marsch“ von Johann Strauß sowie der Marsch „Dem Land Tirol die Treue“ waren ein interessanter Kontrast. Mit „Peter Gunn“, der Titelmusik einer amerikanischen Krimiserie und dem „Glückauf-Marsch“, der Stockheimer Nationalhymne, endete vor zahlreichen Besuchern das Muttertagskonzert mit den 44 Musikanten, die mit großem Applaus bedacht wurden.

Neben dem musikalischen Genuss hatten die Besucher die Möglichkeit, das bergmännische Magazin sowie den Stollen des Knappenvereins zu besichtigen. Alles in allem wurde gepflegte Historie geboten, denn schließlich blickt das Haßlachtal auf eine vierhundertjährige Bergbaugeschichte zurück. 

 

Die Bergmannskapelle Stockheim unter der Leitung von Dirigent Michael Botlik erfreute am Muttertag mit einem bunten Blumenstrauß beliebter Melodien.

Das Schulorchester der Grundschule Stockheim mit Daniel Härich bereicherte das Muttertagskonzert.  

Text und Bilder: Gerd Fleischmann

 

 

 

Kategorien: Aus dem Rathaus