Abwechslungsreiches Programm beim Schulfest der Grundschule Stockheim

Meldung vom 30.07.2018

Die Stockheimer Bergbaugeschichte zog sich beim Schulfest der Grundschule Stockheim in der überfüllten Reitscher Schulturnhalle wie ein roter Faden durch das abwechslungsreiche Programm, das ein hohes  pädagogisches Niveau erkennen ließ. Intensiv hatte sich Rektorin Astrid Kestel mit dem Lehrerkollegium und dem Elternbeirat auf diese facettenreiche Abschlussveranstaltung vorbereitet.

Während zum Auftakt die Klasse 2a mit Ruth Birkner herzhaft das Steigerlied sang, begeisterte dann im Finale die Klasse 3a mit der Uraufführung des neuen Schulsongs. Am Zustandekommen dieser neuen Interpretation waren Ruth Birkner, Anne Schlick, Carolin Hallmann, Steffi Kaim und Sven Zimmermann beteiligt. Das Lied bezieht sich auf die Umbenennung der Schule in „Glück Auf! Grundschule Stockheim“. Ein entsprechender Antrag  wurde inzwischen über das Staatliche Schulamt bei der Regierung von Oberfranken eingereicht, informierte die Rektorin. Schließlich bedeute der Bergmannsgruß „Glück Auf“ die Hoffnung auf Erfolg, zum anderen den Wunsch auf ein gesundes Ausfahren, was sich durchaus auf die Grundschule Stockheim übertragen lässt. Astrid Kestel: „Dieser wohlklingende Name strahlt Positives aus für die Gegenwart als auch in Bezug auf die Zukunft unserer Kinder.“

Intensiv haben sich die Buben und Mädchen über den Steinkohlenbergbau  mit Erlebnispfad, Bergbaumagazin, Stollennachbau informiert. Hilfestellung ermöglicht ein kindgerechtes Konzeptheft, ausgearbeitet von Johanna Kestel. In diesem Zusammenhang dankte die Schulleiterin Gerwin Eidloth, Günther Scheler, Günther Skultety und Willi Müller für die tatkräftige Unterstützung vor Ort. Ebenfalls würdigte sie die Ausarbeitung des neuen Schullogos durch Diplomdesignerin Monika Hagen und Linn Beranek.

Voller Begeisterung dankte Bürgermeister Rainer Detsch den Kindern und der Schulleitung für die wohlklingenden bergmännischen Lieder. „Das war Gänsehautfeeling“, so Detsch, denn mit diesem Engagement sei wieder ein großer Schritt in die Fortführung der bergmännischen Tradition geleistet worden. „Wir sind stolz auf euch“, versicherte sichtlich gerührt das Gemeindeoberhaupt.

Für Abwechslung sorgte mit mehreren musikalischen Einlagen das Gesamtschulorchester der dritten und vierten Klasse unter der Stabführung von Daniel Härich. Die Kinder der offenen Ganztagsschule erfreuten außerdem mit dem „Sonnengruß“ sowie „Happy“.  Die Klasse 2b unter der Regie von Lehrerin Gudrun Haselsberger bereicherte außerdem mit dem bekannten Theaterstück „Schneewittchen“ die kurzweilige Veranstaltung.

Im Rahmen des Schulfestes verabschiedete Astrid Kestel die Bundesfreiwilligendienstleistenden (BUFDIs) Hanna Schlick aus Haig sowie Eva Dressel, Reitsch. Beide seien wertvolle Hilfen für den Schulbetrieb gewesen, stellte die Rektorin unter großem Beifall fest. Elternbeiratsvorsitzender Markus Ziereis, der den vielen Helfern dankte, würdigte ebenfalls den Einsatz der beiden BUFDIs. „Ihr ward eine wertvolle Hilfe für die Schule.“  Abschließend gab Astrid Kestel bekannt, dass das Bestattungsinstitut Krässe aus Reitsch 300 Euro für die Schule gespendet hat.

Klangvoller Auftakt des Schulfestes der Grundschule Stockheim mit dem Steigerlied der Klasse 2a unter der Leitung von Ruth Birkner. 

Schulsong

 

Anlässlich des Stockheimer Schulfestes in der Reitscher Turnhalle verabschiedete Rektorin Astrid Kestel (Mitte) die beiden Bundesfreiwilligendienstleistenden Eva Dressel (links) aus Reitsch und Hanna Schlick aus Haig für die einjährige Unterstützung. Ebenfalls würdigte Elternbeiratsvorsitzender Markus Ziereis ihren konstruktiven Beitrag. -gf-

Text und Fotos: Gerd Fleischmann

          

Kategorien: Aus dem Rathaus