Gefährliche Arbeit in luftiger Höhe

09.05.2018

Stockheim – Seit Januar arbeitet ein Spezialteam von Monteuren und Fachkräften bei unterschiedlichsten Temperaturverhältnissen an der Erneuerung der 110-KV-Starkstromleitung von Mitwitz bis Steinbach am Wald. Sie ist mittlerweile in die Jahre gekommen, denn die seinerzeitigen Montagearbeiten erfolgten bereits im Jahre 1966.

Laut Auskunft von Bauleiter Guntram Brunner werden einhundert Stahlgittermasten – sie sind zwischen 25 und 35 Meter hoch – neu aufgestellt sowie die alten Konstruktionen abgebaut. Die umfangreichen, teils sehr schwierigen Arbeiten, werden im Auftrag der Deutschen Bundesbahn durchgeführt. Vor allem stellen die  schwierigen Bodenverhältnisse eine besondere Herausforderung dar.

Für die gefährliche Montage in luftiger Höhe sind Spezialisten aus Österreich und dem Bayerischen Wald zuständig. Die Stromtrasse ist für die Speisung der Bahnstrecke München-Berlin erforderlich. Nach Beendigung der Arbeiten werden 110 000 Volt durch die Stromleitung fließen. Das zentral gelegene Stockheim ist die Ausgangsbasis für alle Arbeiten. Bauleiter Brunner hofft, dass die umfangreiche Erneuerung bis Oktober beendet sein wird.  

Gefährliche Arbeit in luftiger Höhe.

 

Von Mitwitz bis Steinbach am Wald werden bis Oktober einhundert Stahlgittermasten aufgestellt.   

Text und Fotos: Gerd Fleischmann

Kategorien: Aus dem Rathaus