Musikalisches Feuerwerk in Neukenroth

Meldung vom 25.03.2019

Zum Saisonauftakt zündete der Musikverein Neukenroth mit seinem Frühlingskonzert in der Neukenrother Zecherhalle unter der Stabführung von Kreisdirigent Roman Steiger, er führte professionell und charmant durch das Programm, ein musikalisches Feuerwerk. Dazu konnte Vorsitzender Julian Kaim ein volles Haus begrüßen. Dank intensiver Probenarbeit übertraf der diesjährige Auftritt erneut alle Erwartungen, denn dem Publikum wurde ein kontrastreiches musikalisches Menü geboten. Lohn der Leistungen waren immer wieder Begeisterungsstürme der vielen Musikfreunde aus dem gesamten Landkreis. Roman Steiger verstand es, mit großer Einsatzfreude seine Schützlinge regelrecht mitzureißen. Entsprechend positiv waren die Kommentare der Experten. Der Vizepräsident des Nordbayerischen Musikbundes, Thomas Kolb, sowie Stockheims Bürgermeister Rainer Detsch, zeigten sich beeindruckt von der musikalischen Qualität und der Leistungsfähigkeit der 40 Musikanten. Detsch würdigte vor allem die vorbildliche Nachwuchsarbeit sowie die kulturellen Beiträge für die Großgemeinde Stockheim durch den Musikverein Neukenroth. „Der Klangkörper ist ein Glücksfall für den Landkreis Kronach“, so das Gemeindeoberhaupt.“ Thomas Kolb beglückwünschte die Neukenrother zu ihrem großartigen Auftritt und zu ihrem Leistungsträger Roman Steiger.“ Aktuell gab der Vizepräsident bekannt, dass Anton Neubauer die Leistungsnadel in Bronze und Sarah Fehn Silber erhalten habe.   

Die örtlichen Musikanten setzen vor allem auf die Jugend. Erstmals stellten sich die Nachwuchstalente „Blechvögel“ unter der Leitung von Maximilian Knauer dem Publikum vor. Zur Premiere gab es stürmischen Applaus, denn das Eröffnungsstück „Heritage and Reflection“ was so viel heißt wie Erbe und die Besinnung, sorgte schon für Furore. Damit wollte man zum Ausdruck bringen, dass die Tradition wichtig ist und diese in die nächste Generation geführt werden soll. Anschließend entführten temperamentvoll die „Blechvögel“ mit „Cayuga Lake Overture“ in den Bundesstaat New York. .

Das „Große Orchester“ startete das facettenreiche Programm mit „The Olympic theme“, und zwar mit der Eröffnungsmusik zur Sommerolympiade 1988 in Seoul. Anschließend entführten die Musikanten mit dem modern angehauchten Konzertwerk „A Journey to Riva“ die Zuhörer an den Gardasee in Italien. Imponierend dazu die wilden Taktwechsel. Mit „Erinnerung an Zirkus Renz“ beeindruckte anschließend der 22jährige Solist Max Männlein mit einem temporeichen Xylophon-Solo. Die Musikfreunde dankten mit einem Riesenbeifall. Mit „Hercules“ aus dem bekannten Disney-Film und der Polka „Die Liebste“ endete der erste Teil außerordentlich gekonnt.  

Für einen gelungenen Kontrast sorgte anschließend der Klangkörper mit dem temperamentvollen „Montana Marsch“. Dann jagte ein Höhepunkt den anderen. Von den Musicalhits aus „König der Löwen“ und“ über „Music was my first love“ von John Miles spannte man den Bogen zu Hits aus den 80er-Jahren. Und das Publikum war begeistert von dem abwechslungsreichen Programm. „Skandal im Sperrbezirk“, „Ohne dich schlaf ich heut Nacht nicht ein“,“1000 und eine Nacht“, „Sternenhimmel“ und „Rock Me Amadeus“ sorgten für Hochstimmung in der Zecherhalle. Die bekannte Filmmusik „Just a Gigolo“ von 1978 schlug ein wie eine Bombe. Nicolas Roth erwies sich mit seinem souveränen Soloauftritt als begnadeter Sänger. Die einfühlsame Ballade „My Dream“ verzauberte schließlich das Publikum zum Träumen. 

Mit zwei Zugaben „Shut up and Dance“ sowie „I kenn die vo meim Handy“, gemeinsam dargebracht vom Großen Orchester und den Blechvögeln“, endete ein stimmungsvoller, harmonischer Abend in der Neukenrother Zecherhalle. Das Publikum dankte für dieses großartige Geschenk zum Frühlingsanfang mit minutenlangen stehenden Ovationen.

Mit ausgezeichneten Leistungen erfreuten die Neukenrother Musikerinnen und Musiker beim Frühlingskonzert unter der Stabführung von Kreisdirigent Roman Steiger.

Viel Beifall gab es auch für die Nachwuchsmusiker „Blechvögel“  unter der Leitung von Maximilian Knauer.

 

Voll überzeugte Solist Max Männlein mit seinem Xylophon-Solo.

Nicolas Roth beeindruckte mit seiner Gesangseinlage „Just a Gigolo“.   

Text und Fotos: Gerd Fleischmann 

      

Kategorien: Aus dem Rathaus