Neujahrsempfang im Rathaus

16.01.2018

Senioren fühlen sich im Rathaus Stockheim wohl. Die Senioren freuen sich über die gelungene barrierefreie Rathaussanierung in Stockheim. Schon die Fahrt mit dem neuen Aufzug zum Sitzungssaal im Obergeschoss  war ein wohltuendes Erlebnis. Die gegen Ende des Jahres 2017 abgeschlossene Rathaussanierung machte die Senioren des Stockheimer  Betreuungszentrums neugierig. Bürgermeister Rainer Detsch sagte sofort ja, als die Geschäftsleiterin des Stockheimer Betreuungszentrums, Elisabeth Baierlein,  ihre Anfrage an den Bürgermeister richtete, ob es möglich sei, das Rathaus zu besichtigen. Bürgermeister Detsch ließ es sich nicht nehmen die Senioren selbst zu empfangen. Erste Begrüßung gab es am neuen Aufzug. „Niemand muss hier Treppen steigen“, sagte der Rathauschef, als die Delegation zunächst auf die mehrstufige Treppe am Haupteingang des Rathauses zusteuerte und er wies ihnen den Weg zum Aufzug der locker über zehn Personen bequem Platz bietet. „Oh ist das gut, dass wir keine Treppen steigen müssen, das ist eine große Erleichterung“, sagten die Senioren erleichtert, denn fast alle haben irgendwelche Gehprobleme gerade beim Treppensteigen. Und im Obergeschoss angekommen staunten die Senioren nicht schlecht über den hellen und bunt bebilderten Flur in dem sogar eine Gemäldeausstellung des Stockheimer Künstlers Harald Poppig zu sehen ist.  Im großen Sitzungssaal angekommen begrüßte das Gemeindeoberhaupt  nochmals offiziell alle Senioren mit ihren Begleitern, Martina Bauer, Cornelia Kober (Betreuungsassistentinnen), Luca Neubauer (Praktikant)  und der Geschäftsleiterin des Stockheimer Betreuungszentrums, Elisabeth Baierlein,  mit  herzlichen Worten. Er informierte darüber, dass hier in diesem Sitzungssaal die Gemeinderatssitzungen, in der Regel monatlich an einem Montag, stattfinden. Dem Gremium gehören 20 Gemeinderäte und der Bürgermeister an. Weil man sich sehr einig ist und alle Beschlüsse gut vorbereitet werden, beschließt das Gremium in fast 97-98 Prozent aller Beschlüsse einstimmig.  So wie auch die Rathaussanierung mit energetischen Maßnahmen und barrierefreien Zugang einstimmig erfolgte. Wir sollten damit ein Zeichen für ein familien- und seniorenfreundliches Rathaus setzen. Alle Büro- und Verwaltungsräume sind barrierefrei zugänglich und haben Glastüren für eine optimale Transparenz. Der Besucher sieht schon vom Flur aus, ob ein Mitarbeiter besetzt oder frei für ein Gespräch ist. Davon konnten sich die Senioren bei einem Rundgang überzeugen, ebenso wie nicht das Bürgermeisterzimmer mit dem sogenannten Chefsessel verborgen blieb. Auch im Sitzungssaal räumte der Rathauschef seinen Bürgermeistersessel von dem aus er sonst die Sitzungen leitet. Diesen Platz durfte die Seniorin Renate Zasche einnehmen, sie ist eine Wolfersdorferin und fühlte sich gleich sehr wohl. Ebenso wie sich Bertram Fehn (auf dem Stuhl des Geschäftsleiters) und Helmut Altmann, auf der Sitzposition des Kämmerers, besonders stolz fühlten. „Wir sind schon gespannt auf unser Sitzungsgeld“, scherzte Helmut Altmann und der Bürgermeister antwortete nur das fällt gering aus, ist nicht viel. Wer war denn schon mal im Sitzungszimmer, fragte der Bürgermeister. Und es stellte sich heraus, dass dies eine Premiere für alle war, denn noch keiner hatte den Sitzungssaal, trotz ihres teils hohen Alters, bisher betreten. Also ein Novum für alle. Elisabeth Baierlein freute sich außerordentlich über diesen freundlichen Empfang und dankte dem Bürgermeister, dass er sich dafür die Zeit genommen hat. Auch für den Bürgermeister war so ein Seniorenempfang dies ein Novum in seinem nun achten Amtsjahr. Elisabeth Baierlein lobte den gelungenen Rathausumbau mit Sanierung.  Das Rathaus wirkt sehr freundlich, schön und farbenfroh. Auch der Aufzug ist komfortabel er fährt sehr sanft und ruhig. In einer anschließenden Kaffeerunde mit Kuchen stellte sich Bürgermeister Detsch noch längere Zeit den Fragen der Senioren die aus verschiedenen Gemeindeteilen, aber auch von anderen Orten außerhalb der Gemeinde Stockheim kamen. 

Das Highlight am Stockheimer Rathaus für alle Menschen mit Gehbehinderung oder für Rollstuhlfahrer ist der neue und komfortable Aufzug der über zehn Personen bequem Platz bietet. Bürgermeister Rainer Detsch ließ es sich, zum Erstaunen der Gäste, nicht nehmen, jeden Senior einzeln persönlich mit Händedruck am Aufzug zu begrüßen

Alle Senioren des Stockheimer Betreuungszentrums waren, trotz ihres teils hohen Alters, erstmals im Sitzungssaal des Rathauses und  fühlten sich gleich wohl, zumal der Bürgermeister seinen Stuhl räumte. Den Bürgermeisterplatz nahm Renate Zasche ein (vorne Mitte), dahinter Bürgermeister Rainer Detsch. Vorne sitzend zweiter von links Bertram Fehn, freut sich den Platz des Geschäftsleiters zu besetzen und Helmut Altmann (3. Sitzend von rechts) durfte Kämmerer spielen.

Text und Bilder: K.H. Hofmann

Kategorien: Aus dem Rathaus