Spatenstich für den ersten Kunstrasen- Fußballplatz im Landkreis Kronach

Meldung vom 18.11.2019

Der 1. FC Stockheim hat dieses ehrgeizige Projekt initiiert und stellt erfolgreich die Weichen für die Zukunft für den Fußballsport im Landkreis Kronach (wir berichteten darüber). Beim Spatenstich am Freitag blickte Bürgermeister Rainer Detsch zurück auf die schwierige Vorarbeit und Planung auch im Zusammenhang mit Politik und Behörden. Da waren ganz dicke Bretter zu bohren. Heute können wir stolz sein, dieses Projekt, nicht nur für den 1. FC Stockheim, sondern für die gesamte Region im Landkreis Kronach voranzubringen, betont der Bürgermeister ausdrücklich. Dies war nur in Gemeinsamkeit möglich, weil alle mitgenommen wurden, die Bürger, die Anwohner, die Gemeinde mit Ratsgremium, die Stockheimer Vereine, denen dieser Platz bisher als Festplatz diente, und das Landratsamt und die Regierung von Oberfranken bis hin zum Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Münchberg und weitere und der Rathauschef dankte auch Spendern und Förderern, wie der Sparkassenstiftung Ludwigsstadt und Kronach von der Sparkasse Kulmbach- Kronach. Auch Landrat Klaus Löffler galt ein besonderer Dank, da sich dieser mit großen persönlichen Engagement einsetzte. Vor allem aber dankte Detsch dem kompetenten und hartnäckig arbeitenden Projektteam welches unnachgiebig aber in fairer Zusammenarbeit das Projekt voranbrachte.  Für das Projektteam des 1. FC Stockheim sprach Daniel Weißerth herzlichen Dank an alle helfenden Hände aus die zur Vorarbeit und Planung einen Beitrag leisteten. Namentlich erwähnte er Bürgermeister Rainer Detsch, Susanne Faller und Willi Fehn vom Regionalmanagement am Landratsamt Kronach, den Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Kulmbach- Kronach, Dr. Klaus- Jürgen Scherr, Sandra Wolf vom Demografie- Kompetenzzentrum Oberfranken und Michael Hofmann als LEADER Koordinator vom AELF Münchberg und weitere Spender und Förderer sowie allen die dem Projektteam mit Rat und Tat zur Seite standen und wohlwollend für das Projekt Kunstrasen mitwirkten. Weißerth blickte nochmals zurück auf den März 2018 als man den Weg zum Bau eines Kunstrasenplatzes beim 1. FC Stockheim eingeschlagen hat, wobei er ausdrücklich hervorhob, dass man die umweltfreundliche Variante eines Kunstrasens wählte und nicht wie bisher andernorts oft eingesetzt, Kunststoffrasen nicht verwenden wollte. Ein Weg wie er so nicht vorhersehbar war, betonte Weißerth. Der Weg war steinig und führte auch in so manche Sackgasse. Aber es wurden Brücken gebaut und Steine beseitigt und Alternativrouten gesucht. Heute sind wir hier am Maxschacht angekommen um die Realisierung des Projektes mit dem symbolischen Spatenstich weiter in Gang zu setzen. Dass man hier angekommen ist, ist in erster Linie dem Durchhaltevermögen und der Beharrlichkeit des Projektteams zu verdanken sowie aber auch den Behörden und der Politik. Fast täglich waren zur Durchsetzung Gespräche mit der Gemeinde stockheim und dem Landratsamt nötig. Nach eineinhalb Jahren der Planung habe man nun ein großes Zwischenziel erreicht. Abschließend versprach Weißerth für das Projektteam allen Vereinen im Landkreis Kronach, dass man stets nach dem Slogan handle „Gemeinsam für die Region“ so kann dieses Leuchtturmprojekt auch weiter gelingen und förderlich für den Fußballsport sein. Der Redner hob das große Interesse an einem Kunstrasen hervor. Im Gegensatz zu anderen Regionen besitzt der Landkreis Kronach keine solche Spielstätte. Nach Abfragen von Schulen, sozialen Einrichtungen und Vereinen haben in kurzer Zeit 29 Sportvereine und sieben Schulen ihr Interesse und ihre Nutzungsabsicht bekundet. Daraufhin habe das motivierte Projektteam mit der Planung begonnen. Verläuft alles nach Plan so sollen schon im Sommer kommenden Jahres die ersten Fußballer das 90 mal 64 Meter große Kunstrasenspielfeld am Maxschacht nutzen. Die 900 000 Euro Investition könnte der Verein alleine natürlich nicht stemmen. Ein Großteil von Fördergeldern kommt aus dem Leader- Förderprogramm der Europäischen Union über das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für Entwicklung des ländlichen Raums.  Aber auch die Sparkassenstiftung der Sparkasse Kulmbach- Kronach, die Gemeinde Stockheim und der Landkreis Kronach sind an der Förderung beteiligt. So ist die Finanzierung gesichert. Doch das Projektteam denkt auch an die Unterhaltung des Platzes mit seinen Umkleidekabinen, Flutlichtanlage und mehr. Daher ist man für Spenden sehr dankbar und hat ein eigenes Konto dafür errichtet. Mehr darüber auf der Homepage: kunstrasen.fc-stockheim.de unter Rubrik „Parzellenverkauf“. Respekt und Anerkennung für dieses Projekt zollten auch Leader- Koordinator Michael Hofmann vom AELF Münchberg und Dr. Klaus- Jürgen Scherr von der Sparkasse Kulmbach- Kronach. Es sei ein vorbildliches Engagement des 1. FC Stockheim der für die gesamte Region eine Sportstätte von großer Tragweite errichtet. Hofmann lobte die professionelle Vorgehensweise des Projektteams deren Kompetenz und Energie mit Durchsetzungskraft und dies im bürgerschaftlich, ehrenamtlichem Engagement. Dies kann man nicht hoch genug einschätzen, sagte Hofmann der mit den „Jungs“ die Fördermodalitäten bearbeitete.                

Das Bild zeigt: Beim symbolischen Spatenstich für das beispielhafte Projekt „Kunstrasen“ des 1. FC Stockheim, von links Andreas Scherbel (Vorstandsmitglied 1. FC Stockheim), Bürgermeister Rainer Detsch, Susanne Faller (Regionalmanagement Landkreis Kronach), Michael Hofmann (AELF Münchberg), Dr. Klaus- Jürgen Scherr (Vorstandsvorsitzender Sparkasse Kulmbach- Kronach), Daniela Krüger (Sparkassenstiftung Ludwigsstadt und Kronach), Michael Hanke (Vorstandsmitglied 1. FC Stockheim)

Text und Foto: K.- H. Hofmann

 

 

Kategorien: Aus dem Rathaus