Werbung für mehr Natur in heimischen Gärten / Naturgarten-Zertifizierung

Meldung vom 27.10.2020

Neundorf/Stockheim  – In den letzten Monaten sind bayernweit grüne Oasen gesucht worden, die voller Leben sind. Das Ziel der Aktivitäten: die Naturgarten-Zertifizierung. Auch im Frankenwald hat der naturnahe Garten erfreulicherweise bei vielen Hobbygärtnern in den letzten  Jahren wieder einen hohen Stellenwert eingenommen. „Naturgärten sind vielfältig, bunt, artenreich und ein Gewinn für Mensch und Natur“, so die Argumente der Experten.

Im „Café im Alten Haus“ in Neundorf konnte den erfolgreichen Gartenbesitzern Urkunde und Plakette überreicht werden. Zu finden sind die zertifizierten Gärten jeweils einer in Ludwigsstadt, Steinbach am Wald und Nordhalben, je zwei in Kronach, Marktrodach, Weißenbrunn und Küps, drei in Mitwitz und sogar fünf in Stockheim. Es sind dies Ruth und Klaus Birkner, Burggrub, Elisabeth und Gerd Fleischmann, Stockheim, Ernst Knobloch, Neukenroth, Christina Zehnter, Neukenroth, Manfred Drechsler, Stockheim.

Die Auszeichnungen nahmen Gartenbaukreisvorsitzender Fritz Pohl aus Theisenort sowie Kreisfachberaterin Beate Singhartinger vor.  Die begrüßenswerte Aktion steht unter dem Motto „Bayern blüht – Naturgarten“. Die bayernweit durchgeführte Naturgartenzertifizierung ist von der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau Veitshöchheim organisiert worden. Nur wessen Garten der strengen Prüfung standhält, wird mit Plakette und Urkunde ausgezeichnet und darf seinen Garten als „Zertifizierter Naturgarten“ betiteln.

Für die Auszeichnung müssen eine ganze Reihe von Bedingungen erfüllt sein, damit das Prädikat erteilt werden kann. Daher ist es zu empfehlen, sich vorab auf den Internetseiten des Bayerische Landesverbandes für Gartenbau und Landespflege oder des Kreisverbandes Kronach über die genauen Modalitäten und konkreten Bewertungskriterien zu informieren. Unter die „Muss-Kriterien“ fällt dabei: Verzicht auf chemischen Dünger und Pflanzenschutzmittel sowie Torf und eine hohe Biodiversität.“ Bei den „Kann-Kriterien“ gehe es um den Einsatz heimischer Pflanzen, das Vorhandensein von Wiesenelementen und Wildkräutern, um die Anwendung von Mischkulturen, die Existenz von Komposthaufen sowie das Einbringen naturnaher Materialien und die Verwendung von Regenwasser.

 

Im Kreis Kronach durften 19 Gartenbesitzer das begehrte rautenförmige Schild “Naturgarten – Bayern blüht“ im Empfang nehmen.

Text und Foto: Gerd Fleischmann

 

Kategorien: Aus dem Rathaus

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Einige von ihnen sind für den Betrieb der Seite und für die Steuerung notwendig. Andere Cookies werden lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.


→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.